+49 (0) 89 66508007 info@mygrill.de

Die Herkunft von unserem Fleisch

Dieses Land versetzt Fleischliebhaber in Ekstase: „Namibia“, Beef-Schlaraffenland und Speisekammer des guten Fleisch-Geschmacks! Ein Land, mehr als doppelt so groß wie Deutschland und Österreich, das durch seine unvergleichbare Schönheit, die ursprüngliche Natur sowie atemberaubende Landschaften besticht. Saftiges Weideland, so weit das Auge reicht und eine schier unendliche Vielfalt an Pflanzen!

Fleisch gewordene Träume: Vor allem nach der Regenzeit zu Beginn des Jahres, erscheint das Zentrum Namibias durchweg überraschend grün und fruchtbar. Dann ähnelt der eigentliche Wüstenstaat Namibia geradezu einem wahr gewordenen „Garten Eden“. Und während auf der einen Seite der Sandpiste die verschiedenen CARONAM-Rindersorten grasen, sieht man auf der anderen Seite Schafherden und die unterschiedlichsten Arten von Antilopen, wie Kudu, Impala Springbock oder Oryx.

 

Natürliche & biologische Haltung

Unter solch paradiesischen Zuständen fühlen sich unsere Tiere natürlich richtig wohl! Die namibischen Züchter setzen in Ihrer Farmhaltung auf mehrere Rinderrassen europäischer Herkunft, wie Hereford, Simmentaler oder Limousin. Und diese Tiere grasen dann, wie auch die meisten anderen Tiere hier, das ganze Jahr über in freier Wildbahn.

Stören tut das abseits großer Städte, Menschenmassen oder Industrien hier wirklich niemanden: Viele der Farmen in Namibia umfassen mehrere Tausend Hektar Weideland. Und auch die zwei zahlenmäßig bedeutendsten Stämme Namibias – Owambos und Hereros – sind mit jahrhundertealter Tradition stolze Rinderzüchter und große Fleischesser-Gourmets!

 

Der besondere Geschmack

Ganz großes Grillen: Darüber hinaus ist die Rinderzucht eine der wenigen Methoden, dem Savannenboden wirtschaftlich profitabel etwas abzugewinnen. Das Ergebnis lässt international anerkannte Küchenchefs und Gourmets ins Schwärmen kommen. Denn das Fleisch der namibischen Tiere ist tatsächlich von geradezu einzigartiger und sagenhafter Qualität! Hauptgründe hierfür sind, dass es weder Feedlots (Mastbetriebe) noch Kraftfutter – oft nicht einmal Ställe gibt. „Nachhaltiger Rinderzucht-Fleischgenuss in Reinform sozusagen!“ Eine echte gastronomische Attraktion, wie sie in einer solchen Vielfalt, Qualität und Nachhaltigkeit weltweit sonst kaum zu finden ist.